Im Großen und Ganzen fertig, dennoch immer in Arbeit

Im Großen und Ganzen fertig, dennoch immer in Arbeit

Herzlich willkommen auf meiner Webseite!

Diese Seite widmet sich vor allem der Erforschung der Koppehel’schen Familien- und Stiftungsgeschichte. Gleichzeitig informiert sie auch über Stiftungsaktivitäten, Familientreffen, und was sich sonst so um die Familienstiftung des Georg Koppehele tut. Sie wird von mir als Ergänzung zur offiziellen Seite der Familienstiftung geführt. Die offizielle Webseite der Familienstiftung ist:
http.koppehele.net.

Obwohl wir diese Seite seit Mai 2020 gestalten, gibt es noch vieles, was wir verbessern könnten.
Wer sind wir?
Für den Inhalt verantwortlich bin ich, Susanne Kowar, seit 2016 Vorsitzende des Familienbeirats der Familienstiftung des Georg Koppehele. Aktiv unterstützt werde ich vor allem von meinem Mann, der die meisten Kurrentübertragungen der Dokumente erledigt und meinem Sohn, ohne dessen technische Hilfe ich die Seite gar nicht betreiben könnte.

Wie viele von uns, kannte auch ich die Schäfersage und die Geschichten über die Stiftung, aber es klang wie ein Märchen und nichts passte zeitlich so recht zusammen. Erst als ich begann mich näher damit zu beschäftigen, entwirrten sich die Geschichten, aber jede einzelne Entdeckung warf sofort neue Fragen auf. So ist es bis heute geblieben.

Inzwischen hat sich eine Unmenge an Daten angesammelt und so kam ich auf die Idee, diese Informationen zumindest zum Teil zu ordnen und allen Familienmitgliedern und Interessierten auf dieser Seite zur Verfügung zu stellen. Es handelt sich um Dokumente und Schriftstücke, die ich selbst in Archiven in Jüterbog, Berlin und Magdeburg fand, oder aber auch um Material, das mir von Familienmitgliedern zur Verfügung gestellt wurde.

In einigen Fällen sind mündliche Erzählungen und private Briefe die einzigen Quellen, auf die ich zurückgreifen kann. Das ist sicher nicht immer objektiv, aber dennoch ein Teil der Familiengeschichte, den ich nicht unberücksichtigt lassen will.

Die meisten Beiträge stammen von mir, hin und wieder steuert auch ein Familienmitglied einen Beitrag bei. Die Autoren der Beiträge werden immer genannt. Anonyme Beiträge gibt es nicht.

Ich bedanke mich bei allen Familienmitgliedern, die mir ihre Schriftstücke und ihr Wissen zur Verfügung gestellt haben, oder es mir in anderer Weise ermöglicht haben die Beiträge für die Seite zu erarbeiten.

400 Jahre Familienstiftung bieten einiges: Sozialgeschichte, Rechtsgeschichte, Landesgeschichte, Familiengeschichte und manches davon steht dann auch noch in der Zeitung, wie der neueste Beitrag zeigt.

Wir freuen uns über feedback, Anregungen oder auch Korrekturen.

Susanne und Adrian

Hier sind unserer neuesten Beiträge:

Für weitere Beiträge blättere bitte in unserem Inhaltsverzeichnis: